WALTROPER BÜRGERBADVEREIN 2012

BAND WAR ILLEGAL IM FREIBAD PLANSCHENNachtbaden nach Einbruch der
Toten Hosen in Dresden erlaubt

 

Dresden – Poolspaß wie Campino & Co.: Genau zwei Monate nach der illegalen nächtlichen Planscherei der Toten Hosen im Dresdner Georg-Arnhold-Freibad gibt es dort eine erste öffentliche Badenacht. 

Frontman Campino und "Die Toten Hosen" waren Nachts in ein Dresdner Freibad eingebrochen.                       Foto: David Young

Das Interesse an einer Abkühlung im Dunkeln sei „riesengroß“, begründete die Dresdner Bäder GmbH am Donnerstag ihre Entscheidung. Es gebe stets eine Nachfrage nach dem sommerlichen Poolspaß, für den Sänger Campino eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs bekam.

Diese wurde inzwischen zurückgezogen, wie ein Sprecher des städtischen Unternehmens sagte. Es habe eine Einigung mit der Band gegeben und eine Spende von 5000 Euro, die für karitative Zwecke verwendet werde.

Die Hosen hatten sich nach ihrem Dresdner Konzert im Fußballstadion in der Nacht zum 3. Juni unerlaubt Zugang zu dem benachbarten Freibad verschafft. Sie baten später um Vergebung und gelobten, künftig die Öffnungszeiten einzuhalten.

 

Quelle: bild.de